Bronze durch Elias Monsberger (BG Fürstenfeld) zum Auftakt

Rund 700 junge Athletinnen und Athleten aus 23 Ländern bestreiten vom 1. bis 4. Mai 2019 die Schulweltmeisterschaften im Orientierungslauf in Estland. Zentralort ist Otepää, ein traditionelles Wintersportgebiet im Südosten des Landes. Das Gelände ist geprägt von Mischwald sowie zahlreichen kleinen Hügeln und Sümpfen.

Die Bewerbe wurden am 1. Mai mit den Läufen über die Langdistanz gestartet. Im internationalen Feld hielten die Läufer aus den Schulteams durchaus mit den besten der Welt mit.

Der 14jährige Fürstenfelder Elias Monsberger (BG/BRG Fürstenfeld – Betreuer Mag. Joachim Friessnig) eroberte mit einem nahezu fehlerlosen Lauf Bronze in der Kategorie der 14 – 15jährigen Burschen. Seine Schulkollegen Thomas Maier und Joel Prutsch belegten im Einzelbewerb die Plätze 10 und 17. Mit diesen starken Leistungen liegen die Fürstenfelder Burschen in der Teamwertung auf Silberkurs.

Die älteren Fürstenfelder Burschen liegen nach dem ersten Tag auf Platz acht.

Bei den jüngeren Mädchen wird Österreich durch das Team des BG/BRG Kirchengasse aus Graz (Betreuer: Mag. Hannes Pacher) vertreten.

Die Platzierungen im Einzelbewerb: 7. Laura König, 12. Flora Aigmüller, 19. Theresa Monsberger. Mannschaftswertung: Rang vier in der Zwischenwertung mit guten Chancen auf Bronze.

Selected Teams:

H2: 4. Lukas Wieser (HSV Pinkafeld)

D 1: 11. Maya Kastner 2002 (Naturfreunde Wien)

In der Teamwertung haben zwei österreichische Selected Teams (H2 und D1) Medaillenchancen.

Am Freitag, 3. Mai, folgen die Entscheidungen über die Mitteldistanz, und Samstag, 4. Mai, der Freundschafts-Teambewerb sowie Siegerehrung und Abschlussfeier. Neben den Einzelwertungen gibt es pro Kategorie eine Gesamtwertung auf Basis der Summen der Laufzeiten der jeweils besten 3 Läuferinnen und Läufer eines Teams über die Mittel- und Langdistanz.