Meldungen

Anlässlich des 50 Jahre-Jubiläums, das der STOLV im Jahr 2020 gefeiert hat, haben auch die steirischen Vereine Rückschau gehalten und die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsperspektiven aus ihrer Sicht zusammengefasst. Diese Vereinsporträts werden nun auf der STOLV Homepage in den nächsten Wochen veröffentlicht und sollen – zusätzlich zu der bereits abgeschlossenen Serie der Berichte aller bisherigen STOLV-Präsidenten – einen weiteren Aspekt des steirischen OL-Geschehens darstellen.

Beginnen wird diese Serie mit der Sportunion Schöckl Orienteering, die im Jahr 2020 für die erfolgreichste Jugendarbeit in Österreich ausgezeichnet wurde.

 

Zwei Jahrzehnte sind vergangen und aus einem jungen aufstrebenden Verein aus Graz ist ein Fixstern im österreichischen Orientierungslauf herangewachsen. Mit zahlreichen organisierten Veranstaltungen hat man sich national & international einen Namen gemacht, und die kontinuierliche Nachwuchsarbeit zählt zu den besten und nachhaltigsten im ganzen Land. Eines hat der Verein über all die Jahre nicht verloren – den Anspruch eines Teams für Jeden – denn vom Hobbysportler bis zum Profiathleten ist jeder willkommen und gleichwertig.

 Wer an die SUSO denkt, verbindet den Verein automatisch mit einem Namen – Hannes Pacher. Er hat den Verein im Jahr 2000 gegründet und seither gemeinsam mit seiner Familie und den Mitgliedern geprägt und daraus das familiäre & erfolgreiche Team geformt, das es heute ist.

 

Vereinsgründer und Mastermind der SU Schöckl Orienteering Hannes Pacher bei der WM 1983 in Ungarn und bei der Masters WM 2010 in der Schweiz

Wolfgang Pötsch organisiert auch heuer wieder einen Bahnlegerwettbewerb, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Zum ersten Mal wird ein Bewerb für alle Sparten angeboten: OL, MTBO und Schi-OL sowie eine Gesamtwertung von allen 3 Sparten. Gewertet wird je bei OL Einzel und Staffel, Schi O Einzel und Staffel, MTBO Einzel und Staffel, das Triathlon Ranking für Einzel und Staffel und - sollte jemand alles machen - alles zusammen. Eine internationale Jury wird eure Bahnlegungskonzepte bewerten.

Der Bahnlegerwettbewerb endet am 28. Februar. Bitte schreibt ein kurzes Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! um euch zu registrieren und dem Veranstalter einen Überblick über das Interesse zu verschaffen und bei Fragen zu helfen. Alle Karten, die verwendet werden, haben einen realen Hintergrund, wurden aber in mühevoller Kleinarbeit verändert.

OL – Srdce Bratislava

Dakujem Stefan Maj und Kobra Bratislava, dass wir diese Karte, die auch verändert wurde, nutzen können . Jedes Jahr gibt es normalerweise zu Frühlingsbeginn die CESOM in einem großartigen Gelände in den Sanddünen nördlich von Bratislava. Wer noch nicht dabei war, möge es sich auf seine To Do (Visit) Liste setzen.

Fuß-OL

Sprint Einzel:

ME, W70 –: wenn notwendig, können verschiedene Starts verwendet werden, Zeiten um 15 min

Sprint Mix Staffel für einen Weltcup: Reihenfolge Dame-Herr-Herr-Dame  - Gesamtzeit für alle 4:  48-60min.

Das ganze Wettkampfgebiet ist für den Verkehr gesperrt. Maßstab 1:4000, 2,5 m

Erstelle auch eine Postenbeschreibung, zähle die Steigung und gib die Länge auf einer möglichen Optimalroute an.

 

Ski-Orienteering

Die Karte ist aus Tschechien, Maßstab:1:10 000, 5m und ist eine veränderte Sommerkarte. Die Spuren sind in perfektem Zustand und mehrmals mit dem Scooter gefahren. Querlaufen ist schwer möglich, 1m Pulverschnee.

Ski O Einzel: Langdistanz für WMSOC

W80: 45 min

M35: 60 min

Ski O Staffel: 3 Läuferinnen    WE: 30-40 min pro Teilstrecke

Zähle die Höhenmeter und gib für den Einzellauf die Länge der Strecke auf einer möglichen Optimalroute an.

 

MTBO

Danke an Paul Grün – Cheforganisator der WMTBOC 2018 – zur Bereitstellung der Karte. Das Gebiet ist südlich von Wien in den Weinbergen um Guntramsdorf und wurde für nationale Veranstaltungen verwendet. Aber auch diese Karte wurde verändert – aus der Eisenbahn wurde ein Fluss, mit zusätzlichen Brücken, olivgrüne Gebiete wurden gelb und befahrbar.

Maßstab: 15 000, 10m. Im Wettkampfgebiet ist nur leichter Autoverkehr.

Querfahren verboten

MTBO Einzel:

Langdistanz JWMTBO für W20, M20: Siegerzeit 80- 90 min

MTBO Staffel:

Langdistanz ME; 3 Fahrer, 40-45 min pro Teilstrecke

Zähle die Höhenmeter und gib die Streckenlänge auf der Optimalroute an.

Viel Spaß beim Planen - und gebt diese Infos an alle Freunde weiter, die vielleicht Interesse haben

Am 6.1.2021 besteht die Möglichkeit eines Trainings in Tobelbad/Nord.

Aufgrund des Lockdowns ist natürlich eine Veranstaltung im herkömmlichen
Sinn nicht möglich, aber nach Rücksprache mit dem ÖFOL können wir eine
gute und trotzdem absolut sichere Trainings-Variante mit SI-Stationen und
Zeitnehmung anbieten:

-------------------------
1. Süd Ost Cup Training 2021

Startmöglichkeit:
08 Uhr bis 13 Uhr

Karten können selbst ausgedruckt und mitgebracht werden.
Die Karten sind unter Anne abrufbar!
Es gibt aber auch die Möglichkeit einer
Selbstbedienungs-Kartenentnahme am Parkplatz.

Kontaktlose Zeitnehmung mit SI.
Auslesen der Zeit per Selbstbedienung am Tablet beim Ziel.
Live-Ergebnisse online verfügbar:
https://center.sportident.com/results/orienteering/stolv/2021/sd-ost-cup-training-2021-01-06

Trainingsbeitrag: 8 EURO
Bitte genau mitbringen und beim Parkplatz in die Kasse einwerfen,
oder Gesamt-Zahlung über den Verein.

Parkplatz:
Waldfriedhof Tobelbad,  Karl-Hohl-Straße 25, 8144 Tobelbad
GoogleMaps: https://goo.gl/maps/N4sxE3ppdE3HURHZ9

COVID- Maßnahmen:
Individuelle Trainingsform im Freien ohne Kontakt.
Bitte bei einem zufälligen Zusammentreffen die notwendigen Abstände
unbedingt beachten!

Bahnlängen:
A Lang 6,5 km, 120 Hm, 19 Po. Karte 1:10000 A4
B Mittel 4,3 km, 60 Hm, 13 Po. Karte 1:7500 A4
C Kurz 3,1 km, 40 Hm, 10 Po. Karte 1:7500 A4
D (Anfänger) 2,3km, 30 HM, 7 Po. Karte 1:7500 A4

keine Anmeldung über Anne erforderlich - come and run
Bei Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
------------------------------------------------------------------------

Bitte achtet darauf, dass es vor allem am Parkplatz bei einem zufälligen
Zusammentreffen zu keinen Kontakten kommt!
Sicherheit geht vor!!!!!!

Der Steirische Orientierungslaufverband wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Förderern

 

Zu meiner Person:

Zum Orientierungslauf kam ich bereits im Jahr 1975 – Michael Wendler und Walter Pötsch waren hauptverantwortlich dafür. Als Läufer mäßig erfolgreich, immer wieder auch von Verletzungen zurückgeworfen, begann mit der Gründung des OLC Graz (gemeinsam mit Michael Wendler, Reinhard Balling und Helena Gaisl) im Jahr 1980 auch bereits meine Funktionärstätigkeit. Im Jahr 2005 wechselte ich dann zum TV Fürstenfeld (seit Dezember 2011 OC Fürstenfeld) und auch die Übernahme diverser Funktionen im STOLV war nicht zu vermeiden. Seit 2010 war ich dann als Vizepräsident im STOLV-Vorstand und als 2014 ein neuer Präsident als Nachfolger für Gerli Hoch gesucht wurde, ließ ich mich überreden. Als Vizepräsidenten fungierten bis 2018 Rupert Hofer und Franz Hartinger, Kassier war Franz Prach und Schriftführerin Irene Lerchegger. Aktuell sind Günter Kradischnig und Franz Hartinger als Vizepräsidenten sehr aktiv, Ewald Glatz ist Kassier und Jasmine Auer Schriftführerin.

 

 Amtsübergabe 2014 von Gerli Hoch an Herwig Proske

Das dritte Jahrtausend (Jahr 2000) begann gleich mit einem riesengroßen Vorhaben: Sepp Hartinger hatte den IOF Weltkongress nach Leibnitz gebracht, dazu die Park World Tour nach Maribor und die Championsweek im Stadtsprint nach Ehrenhausen (Qualifikation), ins Schwarzlzentrum nach Unterpremstätten (Internationale Gartenschau mit der Mixed Sprintstaffel – internationale Premiere) und nach Leibnitz (Finale). Welteliteläufer aus 41 Nationen waren auf Kosten der Veranstalter (Leibnitzer AC) in die Südsteiermark angereist. Eine Riesen-Veranstaltung, welche auch die Mitarbeit der steirischen Vereine erforderte. Franz Hartinger war steirischer Präsident und ersuchte mich, in der Vorbereitungszeit die Arbeiten im Verband geschäftsführend zu übernehmen. Als Übergangspräsident war ich dann 14 Jahre in Amt und Würden. Es waren spannende Jahre mit vielen Höhepunkten.

Gerli Hoch bei der Schi-OL Masters-WM in Lavarone (Italien) 2001: Silber in der Klasse H60

Unterkategorien