Fuss-OL News

Am 19.Mai gab es mit den Staatsmeisterschaften im Sprint-OL einen der großen nationalen Höhepunkte im heurigen OL-Jahr. Und Grün-Weiß war die Modefarbe an diesem sonnigen Tag in Hopfgarten in Tirol, gingen doch beide Staatsmeistertitel und gleich vier der sechs Medaillen in die Steiermark!

Bei den Damen siegte die Favoritin Ursula Kadan vom OC Fürstenfeld vor den beiden OLC Graz-Läuferinnen Laura Ramstein und Carlotta Scalet. Und bei den Herren konnte sich Matthias Gröll vom OLC Graz knapp vor Robert Merl (ASKÖ Henndorf) und Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld) durchsetzen und sich damit seinen ersten Einzel-Staatsmeisterschaftstitel sichern.

Die Medaillengewinner bei den Österreichen Staatsmeisterschaften im Sprint: Matthias Gröll, Ursi Kadan, Gernot Ymsén (hinten); Robert Merl, Laura Ramstein, Carlotta Scalet (vorne)

(Foto: ÖFOL)

Ergebnisse

Silber für die Fürstenfelder Burschen

Nun liegen auch die Ergebnisse in der Teamwertung vor:

Bei den 14 bis 15jährigen Burschen holte das BG Fürstenfeld Quintett:

Elias Monsberger, Joel Prutsch, Thomas Maier, Florian Pfeifer-Wilfinger Elias Roch hinter einem finnischen Team aus Peruskoulu die Silbermedaillen.

 

Bei den gleichaltrigen Mädchen verfehlte das Team vom BG Kirchgasse Graz (Flora Aigmüller, Theresa Monsberger, Marie Philine Bisping, Laura König, Lena Lueger) mit Platz fünf nur knapp die Medaillenränge.

Die älteren Burschen des BG Fürstenfeld belegten Rang acht in der Endwertung.

Bei den Auswahlmannschaften gab es noch einmal Bronze für das Team Österreich bei 14 bis 15jährigen Burschen.

Insgesamt mit vier Medaillen (zwei Bronzemedaillen in der Einzelwertung durch die Fürstenfelder Elias Monsberger und Joel Prutsch - sowie zwei Medaillen in der Teamwertung) eine sehr zufriedenstellende Bilanz bei der Schul-WM 2019 mit Teilnehmern aus 23 Nationen.

Bronze für Joel Prutsch (BG Fürstenfeld)

Otepää. Die Schul-WM im Orientierungslauf wurde heute mit den Läufen über die Mitteldistanz fortgesetzt. Im internationalen Feld hielten die Läufer aus Österreich wieder mit den besten der Welt mit.

Die Bilanz:
Eine Bronzemedaille durch Joel Prutsch (BG Fürstenfeld)
und zwei Diplomplätze durch Flora Aigmüller (BG/BRG Kirchengasse aus Graz) und Maya Kastner (Naturfreunde Wien).


Der 15 jährige Fürstenfelder Joel Prutsch (BG/BRG Fürstenfeld) holte sich Bronze in der Kategorie der 14–15 jährigen Burschen. Seine Schulkollegen Elias Monsberger und Thomas Maier belegten die Plätze 7 und 25.

Bester Fürstenfelder in der Kategorie der älteren Burschen (16 bis 18 Jahre) war Peter Brabek auf Rang 32;
weiters: 33. Jakob Zrim und 34. Kilian Zapf.

Bei den jüngeren Mädchen verpasste Flora Aigmüller vom Team BG/BRG Kirchengasse aus Graz mit Platz vier Bronze nur um 18 Sekunden. Weitere Platzierungen: 10. Theresa Monsberger, 26. Marie Philine Bisping.


Spitzenplätze - Selected Teams:

D1: 5. Maya Kastner 2002 (Naturfreunde Wien)

H2: 7. David Rapotz (Naturfreunde Villach)

 

Die Ergebnisse in der Mannschaftswertung liegen noch nicht vor.

Bronze durch Elias Monsberger (BG Fürstenfeld) zum Auftakt

Rund 700 junge Athletinnen und Athleten aus 23 Ländern bestreiten vom 1. bis 4. Mai 2019 die Schulweltmeisterschaften im Orientierungslauf in Estland. Zentralort ist Otepää, ein traditionelles Wintersportgebiet im Südosten des Landes. Das Gelände ist geprägt von Mischwald sowie zahlreichen kleinen Hügeln und Sümpfen.

Die Bewerbe wurden am 1. Mai mit den Läufen über die Langdistanz gestartet. Im internationalen Feld hielten die Läufer aus den Schulteams durchaus mit den besten der Welt mit.

Der 14jährige Fürstenfelder Elias Monsberger (BG/BRG Fürstenfeld – Betreuer Mag. Joachim Friessnig) eroberte mit einem nahezu fehlerlosen Lauf Bronze in der Kategorie der 14 – 15jährigen Burschen. Seine Schulkollegen Thomas Maier und Joel Prutsch belegten im Einzelbewerb die Plätze 10 und 17. Mit diesen starken Leistungen liegen die Fürstenfelder Burschen in der Teamwertung auf Silberkurs.

Die älteren Fürstenfelder Burschen liegen nach dem ersten Tag auf Platz acht.

Bei den jüngeren Mädchen wird Österreich durch das Team des BG/BRG Kirchengasse aus Graz (Betreuer: Mag. Hannes Pacher) vertreten.

Die Platzierungen im Einzelbewerb: 7. Laura König, 12. Flora Aigmüller, 19. Theresa Monsberger. Mannschaftswertung: Rang vier in der Zwischenwertung mit guten Chancen auf Bronze.

Selected Teams:

H2: 4. Lukas Wieser (HSV Pinkafeld)

D 1: 11. Maya Kastner 2002 (Naturfreunde Wien)

In der Teamwertung haben zwei österreichische Selected Teams (H2 und D1) Medaillenchancen.

Am Freitag, 3. Mai, folgen die Entscheidungen über die Mitteldistanz, und Samstag, 4. Mai, der Freundschafts-Teambewerb sowie Siegerehrung und Abschlussfeier. Neben den Einzelwertungen gibt es pro Kategorie eine Gesamtwertung auf Basis der Summen der Laufzeiten der jeweils besten 3 Läuferinnen und Läufer eines Teams über die Mittel- und Langdistanz.

Ein kleines, aber feines Steirisches Team stellte sich am vergangenen Samstag (27. April 2019) im historischen Wolschartwald nördlich des Längsees dem jährlichen Ländervergleichskampf mit Kärnten.

Nach tapferer Gegenwehr mussten die Vielfachsieger aus der Steiermark diesmal mit einem denkbaren knappen Ergebnis die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen. Während das Herrenteam mit 31 zu 30 Punkten knapp voran lag, konnten die Kärntner Damen mit einem 15:11 den Gesamtsieg mit 45 zu 42 Punkten sicherstellen. Die ansonsten sehr gastfreundlichen Kärntner konnten somit den Heimvorteil im doch sehr speziellen Laufgebiet und auf einer Karte mit einigen Besonderheiten optimal ausnutzen - sie hatten ja schon im Herbst des Vorjahres Gelegenheit sich bei einem Kärnten-Cup auf die Verhältnisse einzustellen.

Somit bleibt der Wanderpokal für ein Jahr in Kärnten und kann erst im Jahr 2020 (dann mit Austragungsort in der Steiermark) wieder zurückgeholt werden.

Steirische Klassensiege holten

  • Judith Allwinger (D35) – Leibnitzer AC
  • Thomas Maier (H14) vor zwei weiteren Vereinskollegen vom OC Fürstenfeld
  • Jakob Zrim (H16) vor Joel Prutsch (beide OCF)
  • Leo Holper (H19 – Hauptklasse der Herren) (OCF)