Knapp hinter der Lombardei konnte sich das ersatzgeschwächte steirische Team auf dem vierten Rang platzieren. Leider konnten wir insbesondere die Jugendklassen nur sehr eingeschränkt besetzen, so dass uns hier in der Endabrechnung schon entscheidende Punkte fehlten. Gustav Greiner überzeugte in der Kategorie H -18 mit einem vierten Platz über die Langdistanz.

Auch die Masters mussten sich teilweise in ungewohnten Kategorien mit der wesentlich jüngeren Konkurrenz messen. So sammelten den Löwenanteil der Punkte unsere Eliteläuferinnen und –läufer. Die Topresultate verzeichneten dabei die Damen: Carlotta Scalet belegte Platz 2 über die Mitteldistanz und Platz 3 über die Langdistanz, Hanni Trummer belegte über die Langdistanz einen tollen zweiten Platz.

Alle Ergebnisse und die Karten sind hier zu finden.

2022 wird München der Austragungsort des Alpen Adria Cups sein – hier wird das steirische Team wieder voll angreifen und versuchen, um den Sieg mitzulaufen.