Meldungen

Attraktive Wettkämpfe stehen für die steirischen Orientierungsläufer*innen am 30.4. und 7.5.2022 am Programm.

Frühlingshafte und gut belaufbare detailreiche Wälder warten auf die steirischen Orientierungsläfer*innen nach Ostern (Foto: STOLV)

In Kainbach bei Graz werden am 30. April nicht nur die steirischen und burgenländischen Landesmeister*innen über die Mittelstrecke gekürt, sondern es kommt auch der traditionelle Ländervergleichskampf zwischen Kärnten und der Steiermark zur Austragung. Der Wanderpokal, der sich nach dem knappen Auswärtssieg im Vorjahr derzeit im STOLV-Besitz befindet, soll jedenfalls in der Steiermark verbleiben. Das detailreiche Gelände mit vielen Gräben in Kainbach ist von den Styrian O-days 2018 noch in bester Erinnerung, die Karte wurde aber natürlich auf den neuesten Stand gebracht.

Die Ausschreibung und alle Details sind in ANNE zu finden, Nennschluss ist am 23.4.2022.

Eine Woche später, am Samstag, 7.5.2022 wartet auf die Steirer*innen mit der Meisterschaft über die Langdistanz schon der nächste OL-Leckerbissen. Auf einer neuen Karte in Raabau bei Feldbach organisiert der HSV Feldbach diesen Lauf. Wettkampfleiter Walter Troisner und sein Team freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer*innen. Wieder erwartet ein typisch oststeirisches Laufgelände mit zahlreichen Geländedetails die Läuferinnen und Läufer.

Auch für diese Veranstaltung sind die Ausschreibung und alle Details bereits in ANNE zu finden, Nennschluss ist am 27.4.2022.

Die Freistadt Rust am Neusiedlersee war am 26.3.2022 Schauplatz für gleich zwei steirische Meisterschaften: gemeinsam mit den Burgenländern, den Wienern und den Niederösterreichern wurden die schnellsten über die Sprintstrecke und erstmals auch in der Mixed Sprint-Staffel gekürt.

Prächtiges warmes Frühlingswetter erwartete alle, die die etwas weitere Anreise nicht gescheut hatten. Der Bahnleger hatte auf dem eher kleinen Laufgelände in der Ruster Bucht mit Campingplatz, Parkplatz, Freibad und Hotelgelände mit Posten nicht gegeizt – wie die zahlreichen Fehlstempel zeigten, waren es für manche dann anscheinend doch zu viele…

Ursula Fesselhofer (OC Fürstenfeld) zurück an der Spitze (Foto: Kristian Leonhardt)

Auch im Sommersemester 2022 kann das Schul-Orientierungslauf-Training des STOLV wieder stattfinden. Das wöchentliche Training findet jeweils am Montag um 15:00 Uhr statt und richtet sich an alle Grazer Schüler*innen ab 10 Jahren. Organisiert und durchgeführt werden die Trainings in Zusammenarbeit des BG/BRG Seebacher, der Bildungsdirektion Steiermark, dem Steirischen Orientierungslaufverband (STOLV) und des OLC Graz unter der Leitung von Prof. Mag. Josef Striegl sowie Mathias Peter und Kilian Trummer. Die Trainings finden alle in Graz statt und sind öffentlich gut erreichbar.

Alle Details, die Trainingstermine und Laufgebiete sind hier zu finden. Der STOLV freut sich auf zahlreiche Teilnehmer*innen – Neueinsteiger*innen sind immer besonders willkommen!

Das steirische Meisterschaftsprogramm 2022 im Fuß-OL startet am Samstag, 26.3. in Rust am Neusiedlersee mit 2 Bewerben an einem Tag. Beide Läufe zählen auch als Wiener, niederösterreichische und burgenländische Meisterschaften, damit sind attraktive Starterfelder garantiert.

Am Vormittag (erster Start um 10:00 Uhr) geht es bei der Sprint-Meisterschaft (gleichzeitig 2. Lauf zum JUFA-Hotels STOLV-Cup) kreuz und quer durch die Siedlung in der Ruster Bucht. Am Nachmittag (Massenstart um 14:00 Uhr) gibt es dann eine Premiere: erstmals wird die steirische Staffel-Meisterschaft als Mixed Sprint Staffel durchgeführt. Es wird nur zwei Kategorien geben: Nachwuchs bis 14 Jahre und Allgemein ab 15 Jahre. Je Staffel gibt es 3 Teilnehmende in der Reihenfolge H-D-H. Ein Herr darf durch eine Dame ersetzt werden, d. h. es müssen jeweils mindestens eine Dame und ein Herr in der Mixed-Staffel vertreten sein (ausgenommen Nachwuchs: dort sind auch drei Damen möglich).

Der durchführende Verein HSV OL Wiener Neustadt mit Wettkampfleiter Harald Lipphart-Kirchmeir und Bahnleger Michael Stockmayer freut sich auf zahlreiche steirische Teilnehmer*innen. Nennungen sind bis Freitag, 18. März über ANNE möglich – dort sind auch Ausschreibung und Laufinformationen mit Streckenlängen verfügbar.

Gegründet wurde die Ortsgruppe in den ersten 60er Jahren. In den Anfängen waren der Obmann Franz Reiter, Kassier Karl Zacharias, Adi Griesenhofer und Günther Haas aktiv. Von diesen Personen wurde Hans Terler zu den ersten Läufen mitgenommen. Der erste richtige OL, an dem Hans Terler teilnahm, wurde im Kaiserwald durchgeführt. Nach ca. 6 Stunden und Zielschluss um 16 Uhr kam er als einziger Kindberger ins Ziel. Alle anderen hatten aufgegeben. Großes Vorbild war Franz Trampusch vom LAC Leibnitz. Im Jahr 1977 konnte sich der Verein auf 27 Mitglieder verstärken.

In den nächsten Jahren konnte eine große Jugendgruppe für diese Sportart begeistert werden und es wurden auch viele Schulmeisterschaften und steirische sowie österreichische Meisterschaften beschickt. Österreichweit konnte der TVN Kindberg die größte Mädchenmannschaft stellen, die immer wieder Erfolge feiern konnte. Die drei besten davon waren Sonja Terler, Monika Lautner und Silvia Reiterer, sie gewannen fast alles, was es in Österreich zu gewinnen gab.

Die Geschichte des HSV Gratkorn beginnt mit der Übersiedlung des Ersten Artillerie Regiments von Straß nach Gratkorn in die neu errichtete Hackherkaserne im Jahr 1971. Ludwig Pirker und Gunter Posch waren hier von Beginn an die treibenden Kräfte im Verein.

Ludwig Pirker beim Alpencup 1987 in Leibnitz

Bei den Österr. Meisterschaften in Linsenberg/K im Jahr 1973 belegte Ludwig Pirker bereits Rang drei bei den Senioren. In der Vereinswertung im Steirischen OL-Cup wurde der HSV Gratkorn Vierter hinter Leibnitzer AC, HSV Graz und TVN Kindberg unter neun registrierten Vereinen. Ludwig Pirker siegte in der Seniorenwertung.

Unterkategorien