Meldungen

Mit dem Sprintbewerb wurde am 7.7.2019 in Lyseng, in der Nähe von Aarhus Dänemark die diesjährige Junioren-Weltmeisterschaft der Orientierungsläufer eröffnet. Dabei sorgte der knapp 20jährige Grazer Georg Gröll mit Platz fünf bei den Herren für ein absolutes Topresultat. Der OLC Graz Athlet lief das Rennen seines Lebens, war auf der 3,5 Kilometer langen Strecke lange auf Medaillenkurse und kam mit einem Rückstand von nur 20 Sekunden auf den Sieger ins Ziel. Auf Bronze fehlten Gröll nur sechs Sekunden; auf Silber sieben Sekunden!

Herren: Men (3500 m,40 m Steigung, 23 Posten) 173 Starter aus 41 Ländern

Sieger: Aston Key (Australien) 12:20 Minuten

Platzierungen der Österreicher:

5. Georg Gröll (OLC Graz) 12:40

39. Clemens Wolfram (Naturfreunde Wien)13:31

92. Erik Bonek (Naturfreunde Wien) 14:27

107. Leo Holper (OC Fürstenfeld) 14:57

Dis. Lukas Novak (Leibnitzer AC) disqualifiziert


Damen: 2900 m 35 m Steigung, 17 Posten; 158 Starterinnen

Siegerin: Eline Gemperle (Schweiz) 12:18 Minuten

Platzierungen der Österreicherinnen:

31. Ylvi Kastner (Naturfreunde Wien) 13:37

35. Jasmina Gassner (Naturfreunde Wien) 13:39

44. Tiefenböck Tina (Naturfreunde Wien) 13:47

76. Marie Maier (OLC Graz) 14:40

103. Maya Kastner (Naturfreunde Wien) 15:51

Toller Erfolg für die Jugendsportler der Steiermark.
Bei den United World Games 2019 in Kärnten, bei der über 10000 Jugendliche aus aller Welt zum Wettkampf in verschiedenen Disziplinen angetreten waren, konnte sich das Team Steiermark die Medaillen in den Kategorien:

M14 Elias Monsberger GOLD

W14 Aileen Johnson SILBER

M16 Jakob Zrim GOLD, Joel Prutsch Bronze

W16 Flora Aigmüller SILBER

M18 Killian Zapf BRONZE

W18 Anna Gröll GOLD

MW18 Staffel: Anna Gröll, Kilian Trummer, Marie Maier, Joel Prutsch GOLD

holen.

Auch den Gesamtsieg im Orienteering konnte sich das Team Steiermark vor Slowenien und dem Team HSV OST sichern!

Ergebnisse Gesamt

Ergebnisse Staffel

Ergebnisse Einzel

Bericht von Richard Werner 

 

 

Mathias Peter und Laura Ramstein (OLC Graz) holten Sprint-Gold in Zeltweg

Favoritensiege brachten die Sprint-Landesmeisterschaften der Orientierungsläufer, die heute bei Nieselregen im Ortsgebiet von Zeltweg ausgetragen wurden. Bei den Herren lief Vizeweltmeister Tim Robertson aus Neuseeland – in der steirischen Laufszene auch als sehr schneller Läufer (LTV Köflach) gut bekannt - die schnellste Zeit auf der fünf Kilometer langen Strecke. Dahinter platzierten sich mit Helmut Gremmel (HSV Pinkafeld, zugleich auch burgenländischer Meister) und dem Grazer Mathias Peter (OLC Graz, damit auch steirischer Meister) zwei Mitglieder der österreichischen Nationalmannschaft. Silber in der Steiermark ging an Georg Gröll (OLC Graz) und Bronze an Stefan Kubelka (Leibnitzer AC).

Im Duell um den Sieg bei den Damen (Streckenlänge 3,5 km) setzte sich Laura Ramstein vor ihren jungen Vereinskolleginnen Marie Maier und Dora Zeiner (alle OLC Graz) durch.

 

Die Ergebnisse:

Herren (5 km): 1. Tim Robertson (NZL) 15:34 Min.; 2. Helmut Gremmel (HSV Pinkafeld) 16:14; 3. Mathias Peter 16:27; 4. Georg Gröll (beide OLC Graz) 17:16; 5. Stefan Kubelka (Leibnitzer AC) 17:20.

Damen (3,5 km): 1. Laura Ramstein 16:44; 2. Marie Maier 18:05; 3. Dora Zeiner (alle OLC Graz) 18:42.

 

Weitere Steirische Meister:

H 14: Elias Monsberger (OC Fürstenfeld)
D 14: Camilla Aigmüller (SU Schöckl)

H 18: Peter Brabek (OC Fürstenfeld)
D 18: Dora Zeiner (OLC Graz)

H 45: Herwig Allwinger (Leibnitzer AC)
D 45: Sylvia Glatz (OLC Graz)

H 55: Klaus Krischan (OC Fürstenfeld)
H 65: Gottfried Lang (Naturfreunde Steiermark)

 

5. Lauf zum JUFA STOLV Cup - Sieger:

D 35: Judit Allwinger (Leibnitzer AC)
H 35: Christian Pirchegger (Naturfreunde Stmk)

 

Am 19.Mai gab es mit den Staatsmeisterschaften im Sprint-OL einen der großen nationalen Höhepunkte im heurigen OL-Jahr. Und Grün-Weiß war die Modefarbe an diesem sonnigen Tag in Hopfgarten in Tirol, gingen doch beide Staatsmeistertitel und gleich vier der sechs Medaillen in die Steiermark!

Bei den Damen siegte die Favoritin Ursula Kadan vom OC Fürstenfeld vor den beiden OLC Graz-Läuferinnen Laura Ramstein und Carlotta Scalet. Und bei den Herren konnte sich Matthias Gröll vom OLC Graz knapp vor Robert Merl (ASKÖ Henndorf) und Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld) durchsetzen und sich damit seinen ersten Einzel-Staatsmeisterschaftstitel sichern.

Die Medaillengewinner bei den Österreichen Staatsmeisterschaften im Sprint: Matthias Gröll, Ursi Kadan, Gernot Ymsén (hinten); Robert Merl, Laura Ramstein, Carlotta Scalet (vorne)

(Foto: ÖFOL)

Ergebnisse

Am Abend des 25.04.2019 fand in der Aula der Alten Universität in Graz die Sportlerehrung 2018 mit der Verleihung der Sportleistungsmedaillen des Landes Steiermark an erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler statt.

Durch ihre Leistungen im Jahr 2018 erfüllten gleich fünf OrientierungsläuferInnen die Voraussetzungen für die Verleihung dieser Medaillen:

Matthias Gröll (Gold), Ursula Kadan, Laura Ramstein, Carlotta Scalet und Mathias Peter (Silber).

Aufgrund der Terminkollision mit der diesjährigen Tio Mila konnte am 25.4. leider nur Laura die Medaille persönlich in Empfang nehmen.

 Laura mit dem STOLV-Präsidenten (Foto: Peter Melbinger/Land Steiermark)

Silber für die Fürstenfelder Burschen

Nun liegen auch die Ergebnisse in der Teamwertung vor:

Bei den 14 bis 15jährigen Burschen holte das BG Fürstenfeld Quintett:

Elias Monsberger, Joel Prutsch, Thomas Maier, Florian Pfeifer-Wilfinger Elias Roch hinter einem finnischen Team aus Peruskoulu die Silbermedaillen.

 

Bei den gleichaltrigen Mädchen verfehlte das Team vom BG Kirchgasse Graz (Flora Aigmüller, Theresa Monsberger, Marie Philine Bisping, Laura König, Lena Lueger) mit Platz fünf nur knapp die Medaillenränge.

Die älteren Burschen des BG Fürstenfeld belegten Rang acht in der Endwertung.

Bei den Auswahlmannschaften gab es noch einmal Bronze für das Team Österreich bei 14 bis 15jährigen Burschen.

Insgesamt mit vier Medaillen (zwei Bronzemedaillen in der Einzelwertung durch die Fürstenfelder Elias Monsberger und Joel Prutsch - sowie zwei Medaillen in der Teamwertung) eine sehr zufriedenstellende Bilanz bei der Schul-WM 2019 mit Teilnehmern aus 23 Nationen.

Unterkategorien