Zu meiner Person:

Zum Orientierungslauf kam ich bereits im Jahr 1975 – Michael Wendler und Walter Pötsch waren hauptverantwortlich dafür. Als Läufer mäßig erfolgreich, immer wieder auch von Verletzungen zurückgeworfen, begann mit der Gründung des OLC Graz (gemeinsam mit Michael Wendler, Reinhard Balling und Helena Gaisl) im Jahr 1980 auch bereits meine Funktionärstätigkeit. Im Jahr 2005 wechselte ich dann zum TV Fürstenfeld (seit Dezember 2011 OC Fürstenfeld) und auch die Übernahme diverser Funktionen im STOLV war nicht zu vermeiden. Seit 2010 war ich dann als Vizepräsident im STOLV-Vorstand und als 2014 ein neuer Präsident als Nachfolger für Gerli Hoch gesucht wurde, ließ ich mich überreden. Als Vizepräsidenten fungierten bis 2018 Rupert Hofer und Franz Hartinger, Kassier war Franz Prach und Schriftführerin Irene Lerchegger. Aktuell sind Günter Kradischnig und Franz Hartinger als Vizepräsidenten sehr aktiv, Ewald Glatz ist Kassier und Jasmine Auer Schriftführerin.

 

 Amtsübergabe 2014 von Gerli Hoch an Herwig Proske

Die Steiermark als Zentrum für nationale und internationale Veranstaltungen

Die steirischen Vereine NF Steiermark, HSV Feldbach, SU Schöckl Orienteering, OLC Graz, Leibnitzer AC und OC Fürstenfeld traten immer wieder mit äußerst professionell organisierten nationalen und internationalen Veranstaltungen in allen Sparten ins Rampenlicht:

  • 2. - 1.3.2015: SchiO-Tour, Schi-OL ÖSTM, Mixed Sprint-Staffel und AC auf der Turrach
  • – 21.6.2015: Alpen Adria Cup, ÖM Langdistanz und AC Mittel in Bad Waltersdorf
  • – 13.9.2015: ÖSTM Lang in Traboch, ÖM Sprint in Donawitz
  • – 24.4.2016: ÖSTM Mittel und ÖSTM Staffel in St. Jakob im Walde

Start zur Staffel-Meisterschaft 2016 in St. Jakob im Walde im Rahmen der Styrian O-days (Foto: Kalliany)

  • – 19.2.2017: Schi-OL ÖSTM, ÖM Mittel, ÖM Mixed Sprint-Staffel, AC in Tragöß
  • – 23.4.2017: MTBO ÖSTM, ÖM Mittel, AC in Fehring
  • 16 – 17.9.2017: ÖSTM Langdistanz und ÖSTM Sprint in Hartberg
  • 9. – 1.10.2017: Junior European Cup in Fürstenfeld
  • 6. – 1.7.2018: ÖSTM und ÖM Mitteldistanz, AC bei der Therme Loipersdorf
  • – 9.9.2018: ÖSTM Lang, ÖSTM Staffel in Miesenbach
  • - 21.10.2018: ÖM Nacht, AC in Kainbach bei Graz
  • - 21.7.2019: Euro Tour City Race in Graz
  • - 8.9.2019: MTBO ÖSTM Mitteldistanz und AC Langdistanz in Fehring
  • - 15.9.2019: ÖSTM Lang, ÖSTM Mixed Sprint-Staffel, AC Sprint auf der Seetaler Alpe
  • 18 - 19 7.2020: MTBO ÖSTM und ÖM Sprintdistanz und AC Mitteldistanz in Judenburg
  • 10.2020: ÖSTM und ÖM Sprintdistanz in Graz

Steirischer Landeskader und Landesleistungszentrum

Die Betreuung und organisatorische Leitung des Landeskaders und des Landesleistungszentrums liegt schon seit 2013 in den bewährten Händen von Günter Kradischnig.

Bereits 2013 konnten wir als eines von nur etwa 10 Landesleistungszentren positiv evaluiert werden. Voraussetzung war neben einer entsprechenden Trainings- und Betreuungsstruktur, dass die Kaderläufer internationale Erfolge aufweisen konnten. Durch die Unterstützung des Landes Steiermark konnte die intensive Trainingsbetreuung im Trainingszentrum Graz nicht nur fortgeführt, sondern sogar noch weiter professionalisiert werden.

Im Steirischen Kader sind grundsätzlich alle Läufer, die einem österreichischen Kader angehören. Auch die aus einem österreichischen Kader ausgeschiedenen Läufer behalten wir normalerweise noch 1-2 Jahre im Steirischen Kader. Dazu kommen jene Läufer, die Potenzial und Willen besitzen, sich binnen 1-2 Jahren für einen Österreichischen Kader zu qualifizieren.

Als besonders erfolgreiches Instrument für den Landeskader haben sich in den letzten Jahren die regelmäßig durchgeführten Trainingstage etabliert. Sehr gern wurde auch der normalerweise im Dezember organisierte Winterkurs (mit Langlauf, Schi-OL und Planung der nachfolgenden Saison) besucht.

STOLV-Schultraining

Neben den schulspezischen Trainingsaktivitäten insbesondere des OC Fürstenfeld (BG/BRG Fürstenfeld) und der SU Schöckl Orienteering (BG/BRG Kirchengasse) besteht für Jugendliche ab 10 Jahren das Angebot eines vom STOLV unterstützten offenen Schultrainings im Raum Graz. Hier haben sich in den letzten Jahren besonders Mathias Peter und Florian Kurz verdient gemacht.

Die regelmäßig ausgetragenen Schul-Cups und Schulmeisterschaften sind weitere wichtige Aktivitäten, um für Schülerinnen und Schüler ein attraktives Angebot zu schaffen.

Erfolge im Schulsport

Steirerinnen und Steirer waren bei allen ISF-Schulweltmeisterschaften vertreten.

Die Serie der Erfolge bei Schulweltmeisterschaften setzte sich auch nach 2014 fort. Das BG/BRG Fürstenfeld stellte mit ihren Betreuern Rudi Hudax, Joachim Friessnig und Eva Kailbauer das Gros der österreichischen Teilnehmer. Zwei Fürstenfelder schafften es in den vergangenen 5 Jahren sogar zum Titel eines Schulweltmeisters: 2015 Leo Holper über die Langdistanz im türkischen Antalya und 2017 Peter Brabek über die Mitteldistanz in Sizilien. Bei den Mädchen formte Hannes Pacher am BG/BRG Kirchengasse in Graz weiterhin immer wieder starke Teams.

Schulweltmeister 2015 über die Langdistanz: Leo Holper (BG/BRG Fürstenfeld)

In den Selected-Bewerben waren vor allem die Mädchen erfolgreich: Elena Zeiner holte 2015 Silber, Anna Lueger Silber und Bronze, 2017 Rosa Trummer Silber, Elena Zeiner Gold.

Erfolge der steirischen Spitzenläufer

Nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene feierten steirische Läuferinnen und Läufer bemerkenswerte Erfolge – ganz sicher eine Folge der konsequenten und professionellen Arbeit des Landesleistungszentrums Besonders hervorzuheben sind:

  • EYOC 2015 in Rumänien: Staffel-Silber für Georg Gröll (mit Clemens Wolfram und Jannis Bonek)

Die Silber-Staffel bei der EYOC 2015: Georg Gröll (Mitte) mit Clemens Wolfram und Jannis Bonek

  • JWOC 2015: 5. Platz in der Staffel (mit Mathias Peter), 6. Platz über die Langdistanz für Matthias Gröll
  • JWOC 2016 in der Schweiz: 8. Platz über die Mitteldistanz für Mathias Peter
  • Studenten-WM 2016 in Ungarn: 4 Platz über die Sprintdistanz für Laura Ramstein
  • CISM 2016 (Brasilien) und 2017 (Finnland): jeweils Silber für Ursi Kadan

Silbermedaille für Ursi Kadan bei der CISM 2016 in Brasilien über die Langdistanz

  • WM 2017 in Estland: 8. Platz im Sprint für Ursi Kadan
  • EYOC 2017 in der Slowakei: 6. Platz für Leo Holper und Georg Gröll mit der Staffel, 6. Platz für Georg Gröll auch über die Sprintdistanz
  • EM 2018 in der Schweiz: 5. Platz für die Mixed Sprintstaffel mit Ursi Kadan und Laura Ramstein
  • EYOC 2018 in Bulgarien: Sprint-Bronze für Marie Maier, 9. Platz für Kilian Trummer

 

Bronzemedaille für die Grazerin Marie Maier im Sprint bei der EYOC 2018 in Bulgarien

  • WM 2018 in Lettland: 4. Platz für die Herren-Staffel mit Matthias Gröll (mit Robert Merl und Gernot Ymsén-Kerschbaumer)

Kanpp an der Medaille vorbei, aber hervorragender 4. Platz für die Herrenstaffel (Gernot Ymsén-Kerschbaumer, Matthias Gröll, Robert Merl) bei der WM 2018

  • JWOC 2019 in Dänemark: Platz 5 für Georg Gröll über die Sprintdistanz

Die zahlreichen Staatsmeistertitel zwischen 2014 und 2020 gingen vor allem auf das Konto der Damen: So holte Ursi Kadan vom OC Fürstenfeld in diesem Zeitraum nicht weniger als 17 Staatsmeistertitel (5 mal über die Langdistanz, je 6 mal über die Mittel- und die Sprintdistanz. Laura Ramstein (OLC Graz) war im Jahr 2015 über die Mittel- und die Sprintdistanz erfolgreich, die OLC Graz-Staffel mit Antonia Erhart, Laura Ramstein und Johanna Trummer holte 2019 Staffel-Gold.

Staffel-Gold 2019 am Weißensee (Kärnten) für die "Golden Girls" des OLC Graz: Antonia Erhart, Laura Ramstein, Johanna Trummer (Foto: Zeiner)

Ab 2017 legten auch die Herren nach: die OLC Graz-Staffel mit Matthias und Georg Gröll sowie Mathias Peter holte nach vielen Jahren Gold wieder in die Steiermark. 2018 waren Laura Ramstein, Carlotta Scalet, Mathias Peter und Matthias Gröll für den OLC Graz in der Mixed-Sprint Staffel erfolgreich und holten den Staatsmeisterschafts-Titel.

2019 konnte zuerst Matthias Gröll die Sprint-Meisterschaft für sich entscheiden, im Herbst dann Mathias Peter die Mitteldistanz-Meisterschaft. Der Mitteldistanz-Titel wurde auch im Jahr 2020 wieder eine Beute von Mathias Peter.

Im Schi-Orientierungslauf ist Antonia Erhart (erst 22 Jahre alt) vom OLC Graz das Aushängeschild: sie konnte 2020 alle Meisterschaften für sich entscheiden. Und auch der Neuzugang beim OC Fürstenfeld, Roland Fesselhofer, konnte 2020 die Staatsmeisterschaft über die Sprintdistanz für sich entscheiden.

Weitere Erfolge

Im Alpen - Adria –Cup gewann die Steiermark zwischen 2014 und 2018 fünf Mal in Serie die Gesamtwertung:

  • 2014 in Cansiglio / Region Veneto (Italien)
  • 2015 in Bad Waltersdorf / Steiermark
  • 2016 in Gropada und Sgonico / Region Friuli Venezia Giulia (Italien)
  • 2017 in Ljubljana / Slowenien
  • 2018 in Szombathely /Region Vas (Ungarn)

Sieg für die Steiermark beim Alpen-Adria Cup 2014 in Cansiglio (Region Veneto, Italien)

Auch die Bundesländerstaffel, die leider 2016 zum letzten Mal durchgeführt wurde, konnte bei den letzten beiden Austragungen 2015 in Absam und 2016 in Gutenbrunn von der Steiermark gewonnen werden.

Seit 2016 werden jährlich die United World Games in Kärnten ausgetragen – die Steiermark stellte im Orientierungslauf bei den bisherigen Bewerben jeweils die Siegermannschaft.

Steirischer Schulsporttag

Weiterhin ausgetragen wurde auch der Steirische Schulsporttag: 2014 in Feldbach, 2015 im Gelände der HIB Liebenau in Graz, 2016 in Bad Radkersburg, 2017 in Voitsberg und 2018 in Hitzendorf. 2019 gab es das 20-jährige Jubiläum in Leibnitz. Nur heuer mussten wir dann coronabedingt pausieren.

Bis zu 400 Schülerinnen und Schüler wurden jährlich vom engagierten STOLV-Team betreut.

Das neue STOLV-Logo,

das uns dankenswerterweise von unserem Ehrenpräsidenten Sepp Hartinger entworfen und zur Verfügung gestellt wurde, konnten wir im Jahr 2015 einweihen. Damit verbunden war auch ein Relaunch des STOLV-Webauftritts, der seitdem sehr gewissenhaft von Heli Lerchegger betreut wird und damit ein wichtiges Kommunikationsmittel nach außen darstellt.

 

Übungsleiter-Ausbildung

2017/18 fand eine von Franz Hartinger und Günter Kradischnig geleitete Übungsleiter-Ausbildung statt; seitdem sind 19 neue Übungsleiterinnen und Übungsleiter in der Steiermark und darüber hinaus tätig.

STOLV Trainingscup

Schon seit einiger Zeit ist auf regionaler Ebene ein kontinuierlicher Rückgang der Teilnehmerzahlen zu beobachten. Die Gründe dafür sind vielfältig und wohl auch im Zusammenhang mit einer in Österreich generell geringen Förderung einer gesundheitsbewussten Lebensweise, in der Sport und Bewegung eine große Rolle spielen, zu sehen.

Um ein regelmäßiges niederschwelliges Angebot für Neu- und Wiedereinsteiger, aber auch für fleißige Trainierer und Spitzenläufer, zu schaffen, wurde im Jahr 2019 der STOLV-Trainingscup ins Leben gerufen. Besonders engagiert hat sich in diesem Rahmen Heli Lerchegger, der gemeinsam mit vielen fleißigen Helfern dafür gesorgt hat, dass dieses Angebot für den Großraum Graz gut angenommen wurde.

„All EU – All Equal All Unique“

Unter der Federführung des Steirischen Orientierungslauf Verbandes wurde das Erasmus-Jugend-Projekt: „All EU – All Equal All Unique“ durchgeführt. Es fand im Zeitraum vom Mai bis Juni 2015 in Montenegro statt. An diesem Projekt nahmen 59 Jugendliche zwischen 15 und 26 Jahren aus Zentral- und Südosteuropa teil. (Österreich, Slowenien, Ungarn, Albanien, Rumänien; Kosovo und Montenegro). Die Steiermark war mit 15 Teilnehmern vertreten. Projekt-Koordination: Günter Kradischnig, Franz Hartinger und Inge Bosina unter eifriger Unterstützung unserer Aktiven Lisa Pacher, Stefan Kubelka und Christian Pfeifer (Marko).

Die Teilnehmer am Erasmus-Jugend-Projekt: „All EU – All Equal All Unique“ in Montenegro

Freiwilliges Sozialjahr  - Stefan Kubelka im Einsatz für den STOLV

Im Jahr 2015 erhielt der STOLV auch administrativ eine starke Unterstützung. Da es bei der Stellungs-Untersuchung beim Bundesheer nicht klappte, entschloss sich Stefan Kubelka an Stelle des Bundesheeres ein freiwilliges Sozialjahr abzuleisten. Günter Kradischnig entwickelte ein Modell, Stefan für die Mitarbeit beim STOLV zu gewinnen. Der Vorschlag wurde vom Ministerium akzeptiert und Stefan unterstützte die STOLV-Administration, die Arbeit im Leistungszentrum und war mit Franz Hartinger für die Projekte: Bewegungsland Steiermark und Kinder gesund bewegen viele Stunden in den Volksschulen um Leibnitz im Einsatz.

 

Freiwilliges soziales Jahr beim STOLV: der Leibnitzer Stefan Kubelka

Kartenherstellung

Im Berichtszeitraum wurden viele größere und kleinere Projekte verwirklicht. Als eifrige Kartenzeichner sind hier Herwig Allwinger, Gerli Hoch, Hannes Pacher und die Feldbacher: Alois Fuchs, Hans Luttenberger und Rudi Schwarz zu erwähnen. Unterstützung gab es auch von ukrainischen und ungarischen Kartenzeichner-Teams.

Ausschnitt aus der ersten modernen Hochgebirgs-OL-Karte in der Steiermark: die von Gabor Toth (Ungarn) für den OLC Graz gezeichnete Karte "Winterleitenseen"

Um die Kartenherstellung und Bahnlegung in der Steiermark zu fördern, wurde vom STOLV im Jahr 2017 die neueste Version der Kartenzeichner-Software OCAD erworben und den Vereinen zur Verfügung gestellt.

Der Steirerbus

wurde weiterhin zu großen nationalen Wettkämpfen und internationalen Bewerben angeboten und wird noch immer gerne angenommen. Der damalige STOLV-Kassier Franz Prach war einer der ersten Koordinatoren – heute engagiert sich besonders unser Vizepräsident Günter Kradischnig.

Das Corona-Jahr 2020

Große Pläne wurden natürlich auch für das Jahr 2020 geschmiedet – u.a. mit dem nationalen Groß-Event des Joglland 3-Tage-OLs in Miesenbach, der Teilnahme am Alpen-Adria-Cup in München und vielen regionalen Aktivitäten – und dann, Anfang März war dann plötzlich alles ganz anders: von heute auf morgen waren keine Veranstaltungen möglich, ja, sogar die Sportausübung als solche wurde anfänglich in Frage gestellt.

Orientierungslauf konnte sich dann zwar in der Folge als ideale Sportart für Pandemiezeiten positionieren – als Einzelsportart, die im Freien und praktisch ohne Zuschauer stattfindet. So konnten ab Juli in der Steiermark wieder regionale Veranstaltungen unter strenger Beachtung aller gerade gültigen Maßnahmen (die leider so gut wie keine sportartenspezifische Differenzierung enthielten) und eigener Präventionskonzepte stattfinden.

Als erste größere Veranstaltung im ostösterreichischen Raum fand bereits am 4.7.2020 die steirische und burgenländische Mitteldistanz-Meisterschaft sowie der traditionelle Länderkampf gegen Kärnten statt – mit breiter Beteiligung von Läufern aus Wien und Niederösterreich.

Und am 18 und 19. 7.2020 wurde vom OLC Graz als erste nationale Veranstaltung die MTBO - ÖSTM und ÖM über die Sprintdistanz und ein Austria-Cup über die Mitteldistanz in Judenburg ausgetragen. Hier konnte nach langer Zeit wieder einmal eine Staatsmeisterschaftsmedaille im MTBO gefeiert werden: Andi Rief wurde Dritter hinter Tobias Breitschädel (ASKÖ Henndorf) und Bernhard Schachinger (HSV Ried). Besondere Flexibilität war dann Anfang Oktober gefragt: nach der Absage der ursprünglich in Rust geplanten ÖSTM über die Sprintdistanz, konnte der OLC Graz innerhalb von zwei Wochen die als steirisch-burgenländische Meisterschaft vorbereitete Veranstaltung in Graz zu einer Österr. (Staats-) Meisterschaft umorganisieren und damit die Austragung dieser Meisterschaft im Jahr 2020 retten. Der fast obligatorische Staatsmeistertitel für Ursi Fesselhofer und die Bronzemedaille für Mathias Peter war die Ausbeute der Steirer.

Und ab Ende Oktober waren dann auch schon wieder keine Veranstaltungen mehr möglich…

Insgesamt erkämpften die steirischen Orientierer in der Rumpf-Saison 2020 35 Staatsmeistertitel und Österr. Meistertitel, 36 Silber- und 37 Bronzemedaillen – obwohl der Teambewerb und die Meisterschaften in der Staffel und in der Mixed-Sprint-Staffel abgesagt und die Österr. Meisterschaft im Nacht-Orientierungslauf auf Grund eines Gewitters abgebrochen werden musste.

Den Coronamaßnahmen fiel nicht zuletzt auch die geplante Festveranstaltung zum Jubiläum „50 Jahre STOLV“ zum Opfer. Diese soll nun – wie so Vieles – im Jahr 2021 nachgeholt werden.

Dank

Natürlich kann der STOLV als „kleiner“ Verband nur dann erfolgreich sein, wenn wir uns alle gemeinsam für unseren Sport einsetzen und alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Dies hat in den vergangenen 50 Jahren immer hervorragend funktioniert! Daher gilt mein besonderer Dank allen Vereinen und Funktionären, Organisatoren, Technischen Delegierten und Helfern, die ihre Freizeit für ehrenamtliche Tätigkeiten zur Verfügung gestellt haben und stellen und damit eine lebendige und erfolgreiche OL-Szene ermöglicht haben.

Der aktuelle STOLV-Vorstand: Günter Kradischnig (Vizepräsident), Ewald Glatz (Kassier), Jasmine Auer (Schriftführerin), Elisabeth Steinlechner (Kassier-Stv.), Herwig Proske (Präsident) und Franz Hartinger (Vizepräsident). Nicht am Bild: Hans Luttenberger (Schriftführer-Stv.)

In der vorliegenden Zusammenstellung wird vielfach die gewohnte männliche Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pronomen verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung des weiblichen Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.