Meldungen

Knapp 170km südöstlich von Wien, bzw. 150km östlich von Graz nahe der Städten Tapolca+Sümeg fanden vom 15. bis 17. April 3 Elite-Weltcup-Events an einem Wochenende statt. Ort des Wettkampfes war einerseits ein flaches aufgelassenes Militärgelände, wo in den 70er- und 80er-Jahren noch die russischen Panzer umhergefahren sind (Sprint), bzw. andererseits steileres Gelände (middle und long), das einigen ehemaligen Elitekaderläufern noch von der Fuß-OL-WM 83 in Erinnerung sein dürfte.  Auch einige Steirer war hier mit dabei!!

Die Skihauptschule Eisenerz führt zum Saisonabschluss jedes Jahr in der Eisenerzer Ramsau den Eisenerzer Schulskiorientierungslauf durch. Die letzte Möglichkeit mit Landlaufskiern auf Postenjagd zu gehen nützten an die 40 Schüler von der Volksschule über die Hauptschule bis zur Polytechnischen Schule.
Auf zwei verschiedenen OL – Bahnen gab es 9 bzw. 10 Posten aus der OL – Karte herauszufinden und im Gelände aufzuspüren.
Tagesbestzeit erzielte das Duo Ali Lengauer und Mario Gebhardt (SKI – HS Eisenerz) knapp vor Marco Beikirchner (PTS Eisenerz).
Die schnellsten Mädchen waren Anna Zauner und Melanie Hofer (SKI – HS).
Auf der kürzeren Bahn siegte Oliver Pretschuh mit Ramon Leguiza (SKI – HS) und die schnellsten Volksschüler waren Dominik Klapf  und Eric Seebacher. Frau Direktor Christine Harrer übergab mit Organisator Wolfgang Neuhold die Urkunden an die Sieger. Die Veranstaltung verlief unfallsfrei.

Die Ski-OL-Saison 2010/11 ist vorüber. Für die wenigen steirischen Teilnehmer gab es teilweise doch recht gute Erfolge.

Im österreichweiten Gesamtüberblick sind stagnierende, niedrige Teilnehmerzahlen augenscheinlich. Der katastrophale Abwärtstrend aus der Vorjahressaison konnte auch heuer nur geringfügig abgefedert werden. Großteils sind bei regionalen Südostcupbewerben mehr Läufer mit dabei, als bei nationalen Ski-OL-Austria-Cups und österr. Meisterschaften.

Auch musste aufgrund der unsinnigen – nicht IOF-konformen – ÖFOL-Klassenumstellung (Frühjahr 2011) im nationalen Ski-OL-AC/ÖM, die Disziplin Ski-OL aus dem steirischen Cupbewerb genommen werden, wodurch zusätzlich etliche Hobby- und Gelegenheits-Ski-OLer vergrault wurden!

Wie schon in den vergangenen Jahren starteten auch heuer einige der erfolgreichsten steir. Ski-OLer für ein Burgenländisches Team [LZ OMAHA]; die Gesamt-Ski-OL-AC-Erfolge von Lisa Pacher (D15-17) und Hannes Pacher (H50-) sollen dennoch nicht unerwähnt bleiben.

Nach der Absage der Schi Ols von Obernberg und Bad Bleiberg wurden verschiedene Varianten geprüft und letztendlich wurde man in Bad Mitterndorf fündig. Ein großer Dank gebührt der Gemeinde Bad Mitterndorf mit Bürgermeister Dr. Kaniak und Tourismusobmann Kurt Sölkner, die sich spontan bereit erklärten diese Veranstaltung zu unterstützen.

Weiterlesen >>
Ergebnisse der steirischen Meisterschaft >>

Der Bitte des Schi OL Kommissionsvorsitzenden Hans Georg Gratzer gemäß wurde in den letzten Tagen intensiv nach einem passenden Ersatzgebiet mit Schnee und Infrastruktur für die ausgefallenen Schi OL Meisterschaften von Obernberg und Bad Bleiberg gesucht.

In Bad Mitterndorf wurde man fündig, noch überraschend ausgezeichnete Schneebedingungen rund um die Sportloipe Bad Heilbrunn. Ein kurzfristig zusammengestelltes OK wird versuchen allen Teilnehmern noch schöne Schi OL Bedingungen zu schaffen. Bei der Organisation wird mehr Wert auf faire und  tolle Wettkämpfe gelegt als auf großes Drumherum.

Erstes gemeinsames Schi OL Wochenende in Slowenien

Der OK Polaris unter Dusan Petrovic organisierte zum ersten Mal im Dreiländereck Italien, Slowenien, Österreich ein wirklich sehr schönes Schi OL Wochenende. Am Samstag kam es zu einem Sprintwettkampf, wobei aufgrund der geringen Meldungen vor allem bei den Damen es zu einem interessanten Vergleich mit der Elite kam und Lisa Pacher auch nicht so weit entfernt von Regina Habe nicht war.

Unterkategorien